Referenzen

Referenzen

Georg Müller Schule Gevelsberg

Frau Ina Oettinghaus, psychologische Beraterin und ADS Trainerin, hat sich im Sommer 2009 bei der gesamten Lehrerschaft mit einem Vortrag über AD(H)S und dessen Auswirkungen vorgestellt.

Für uns war dieser Vortrag sehr informativ und gab uns gute Praxisnahe Hilfestellungen für den Umgang mit betroffenen Kindern und deren Eltern.
Wir erlebten Frau Oettinghaus als eine kompetente Trainerin und vereinbarten eine Kooperation im Bereich der Elternarbeit.
So bot sie für interessierte Eltern unserer Schüler Trainingskurse im Bereich AD(H)S an und führte diese in der Aula unserer Schule durch.
Viele Eltern gaben positive Rückmeldungen.

Durch die authentischen Vorträge und die gemeinsamen Erarbeitungszeiten konnten die teilnehmenden Eltern Hilfen für ihren eigenen Erziehungsalltag erkennen und wurden ermutigt, die immer wieder neuen erzieherischen Herausforderungen anzunehmen und ihnen zu begegnen.

Wir freuen uns, in Frau Oettinghaus einen kompetenten Kooperationspartner gefunden zu haben.

Teilnehmerin eines Trainingskurses in der Georg Müller Schule

1. Was ist AD(H)S?
2. Entspannt im Familienalltag
3. Lern- und Leistungsstörungen, Brennpunkte
4. Unterschiedliche Persönlichkeiten unsrer Kinder

… so hießen die vorgestellten Themen für den Trainingskurs, der im Oktober/November an vier Abenden in der GMS Gevelsberg angeboten wurde.
Diese Zeit als „sehr informativ“ zu beschreiben, wäre schlichtweg untertrieben.

Bei diesen vorgestellten Themen erwies
Frau Ina Oettinghaus
ihre fachliche Qualität, ihre langjährige Erfahrung als Familien- Lebens- und Eheberaterin, als Seelsorgerin und selbst betroffene Mutter,

indem sie uns Müttern lebensnah, persönlichkeitsbezogen, einfühlsam, sensibel, geduldig, richtungsweisend und verständnisvoll
wertvolle, ermutigende, hilfreiche Hinweise, Ratschläge und Tipps mit gab für den weiteren, spannenden, abwechslungsreichen Weg eines jeden Familienlebens.

Letztendlich hatten wir den Eindruck, dass nicht in erster Linie unsere Kinder therapiert werden müssen,
sondern dass der allgemeinen Gesellschaft, dass uns als Eltern, Großeltern und auch Erziehern und Lehrern diese Art der Aufklärung und Beratung viel nötiger zukommen muss,
um sowohl die Empfindungen und Handlungsweisen unserer Kinder, als auch die eigenen, erst mal verstehen zu lernen.

Frau Oettinghaus gab wertvolle Hilfestellung, um den Wert unserer Kinder wieder ganz neu zu schätzen, aber auch, um den eigenen Wert an dem Wertmaßstab den Gott in jedem von Ihm geschaffenen, von Ihm gewollten Menschen sieht, neu zu erkennen.

Sie zeigte ermutigende Wege auf,

  • • wie sich der Alltag mit AD(H)S-Kindern besser strukturieren lässt
  • • wie man „Brennpunkten“ erfolgreich entgegenwirkt,
  • • um heraus aus kräftezehrenden, anstrengenden, zermürbenden, nervenaufreibenden Lebenssituationen zu finden
  • • um die Negativ-Spirale zu durchbrechen und
  • • die positiven Seiten und Eigenschaften jedes gottgewollten Geschöpfes wieder neu zu suchen und zu erkennen
  • • das Selbstbewusstsein unserer Kinder zu fördern und
  • • um mit eigenen Zweifeln und Unsicherheiten umzugehen und sie anzugehen.

 

Wir dürfen das „Riesen-Projekt“ Erziehung nicht als einen Riesenberg sehen, sondern als eine einmalige Herausforderung, die sich in vielen kleinen Schritten zeigt, geprägt von Liebe und Geborgenheit.
Wichtiger als die Quantität ist die Qualität der Zeit, die wir mit unseren Kindern verbringen.

Insgesamt ein besonders hilfreiches Projekt, was gerade in der heutigen Zeit viel populärer, aufklärender, breitgestreuter und regelmäßiger angeboten werden sollte.

An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Frau Ina Oettinghaus.
Wir wünschen ihr weiterhin viel Kraft, Gesundheit und Gottes Segen für ihre Arbeit, ihr Engagement im Dienst für Gott an den Menschen, damit diese wertvolle Arbeit noch vielen Ratsuchenden Hilfe, Heilung und Segen bringen kann.

Frau P., 44 Jahre alt

Die Beratung bei lebensart hat mir wieder neue Perspektiven geschenkt und mir Mut gemacht mich meinen Herausforderungen zu stellen.

S.P. 17 Jahre alt

Ich bin 18 Jahre alt und habe sehr viel mit Ängsten zu tun. So das ich mich kaum mehr getraut habe aus dem Haus zu gehen.
Frau Oettinghaus hat mir hier Schritt für Schritt geholfen und zwischendurch witzige Ideen gehabt wie ich mit den Ängsten umgehen kann.
Jetzt geht es mir wirklich gut und ich kann wieder normal leben.

Fam. Schmidt

Die Herausforderungen mit einem ADS betroffenen Kind waren für mich so groß das unser Familienalltag sehr drunter gelitten hat. Mit Frau Oettinghaus haben wir gelernt besser mit der Situation umzugehen und jetzt können wir unsere gemeinsamen Zeitenauch viel besser genießen.

Herr Peters aus L.

Die Beratung bei Frau Oettinghaus hat uns geholfen den anderen wieder neu schätzen zu lernen und wir können nur sagen das wir wieder viel Spaß als Ehepaar miteinander haben.